Pressemeldungen

11.06.2018 Ecken und Nischen praktisch nutzen

Ecken und Nischen praktisch nutzen
Glas-Schiebe-Systeme zur Raumtrennung und -erweiterung

Wenden-Gerlingen im Juni 2018
. Egal, ob im oder am Haus, immer wieder gibt es Eckbereiche oder Nischen, die sich durch ihre Lage als ein weiterer Raum anbieten. „Eingezogene Ecken beim Hausgrundriss können Hausbesitzer gut als Terrasse nutzen, da von zwei Seiten bereits ein Windschutz besteht. Flexibel verschiebbare Glaselemente mit Dach ermöglichen hier sowohl Offenheit als auch einen komplett geschützten Raum bei Schlechtwetter. Innerhalb des Hauses bieten Schiebe-Elemente aus Glas eine elegante und praktische Lösung, Nischen oder gewinkelte Räume optimal zu nutzen“, weiß Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH.


Transparenten Wohnbereich bauen
Um im Außenbereich eingezogene Ecken mit Anbau optisch nicht zu massiv erscheinen zu lassen, ermöglichen Ganzglas-Lösungen wie das Schiebe-Dreh-System SF30 die Öffnung dieser Bereiche und erlauben Transparenz, auch wenn die Wände geschlossen sind. Im offenen Zustand werden die Glaselemente einfach zur Seite weggedreht, sodass sie an den offenen Seiten komplett aus dem Blickfeld verschwinden. Als stehende Variante findet das System auch Einsatz in Bereichen, die aufgrund der Statik keine hängenden Schiebesysteme tragen könnten, weil die gesamte Last auf der Bodenschiene liegt. Nutzer wählen nach Bedarf, ob die Drehung der Elemente dabei nach außen oder innen erfolgt und ob sie sich zu einer oder zu beiden Seiten öffnen lassen. Da die Elemente auch über jeden beliebigen Winkel bis 90 Grad bewegt werden können, fallen auch hier optische Einschränkungen weg. Durch einen schräg angeordneten Bodenaufbau erfolgt die Entwässerung der eingelassenen oder aufgesetzten Bodenschiene druckfrei. Optional kann die Schiene beider Varianten noch durch eine integrierte Wasserfangrinne ergänzt werden. „Ob Einscheibensicherheitsglas als ungedämmte Lösung reicht oder ein wärmegedämmtes System nötig ist, ermitteln wir gemeinsam mit unseren Kunden. Dazu analysieren wir die Wünsche des Kunden und besprechen mit ihm alle eventuellen Entwicklungen, die eintreffen können. So realisieren wir maßgeschneiderte Projekte statt Standardintegrationen“, erklärt Ernst Schneider.


Nischen zu eigenen Räumen umgestalten
Gehen Räume im Haus über Eck oder gibt es innerhalb des Raumes Nischen oder Einzüge der Wände, sind diese prädestiniert, um den Raum noch zu unterteilen. Sei es als kleines Büro neben dem Wohnzimmer, als Schiebetür für ein großes eingelassenes Bücherregal, als Trennung des Essbereiches oder im Schlafzimmer als begehbarer Kleiderschrank. Je nach Anforderung bietet SUNFLEX transparente Glaselemente sowie Milch- oder Farbglas an. Auch Folierungen mit Sondermotiven sind nach Wunsch der Nutzer realisierbar. „Da jedes System in unseren Fertigungswerken je nach Projekt individuell hergestellt wird, ermöglichen wir ein hohes Maß an Flexibilität bei der Gestaltung der Konstruktionen, die sich durch hohe Qualität auszeichnen“, bemerkt Ernst Schneider. Dabei ist das System mit eingelassener Bodenschiene sogar nach DIN 18 025 für barrierefreie Wohnungen verwendbar.

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr@borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de

28.05.2018 Barrierefreiheit für Kundenzufriedenheit

Barrierefreiheit für Kundenzufriedenheit
Glas-Schiebe-Systeme in Einzel-, Großhandel und Kreditwesen

Wenden-Gerlingen im Mai 2018
. Demografischer Wandel, Inklusion und Alltagskomfort haben in den letzten Jahren viele Veränderungen bewirkt. Barrierefreiheit ist ein wichtiges Thema geworden. Zwar bezieht sich dieser Aspekt auf viele Bereiche wie technische Geräte, Amtsformulierungen bei Formularen oder Visualisierungen, die für alle Menschen verständlich und nutzbar sind. Doch gibt es nach wie vor in und an Gebäuden viel Änderungsbedarf. „Raumtrenner, wie es sie bei Shop-in-Shop-Lösungen oder in Eingangshallen von Kreditinstituten gibt, die die Büroräume nach Geschäftsschluss von dem Automatenbereich trennen, haben in der Regel eine Bodenschiene, die zwar die DIN 18040 für schwellenlose Übergänge erfüllt, doch trotzdem eine Gefahr zu stolpern oder hängenzubleiben darstellt“, weiß Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH. Die Norm legt fest, dass schwellenlose Übergänge nicht höher als zwei Zentimeter sein dürfen. Je nach Umgebung kann innerhalb von Räumen jedoch komplett auf Bodenschienen verzichtet werden, um Stolperfallen zu vermeiden und optische Trennungen zu verhindern.

Ohne Bodenschiene in der Bahn
Hängende Glas-Systeme wie das SF40 Horizontal-Schiebe-System von SUNFLEX kommen ganz ohne Bodenanschluss aus. Als Ganzglasvariante bietet es auch im geschlossenen Zustand optisch volle Transparenz. „Sind alle Wände des SF40 ausgefahren, erfolgt die Verriegelung über Bodenhülsen. Das gibt den Systemen Widerstandsfähigkeit gegen Einbruchgefahren“, bemerkt Ernst Schneider. Unter dem Glaselement angebrachte Bürstendichtungen verhindern Zugluft und höhere Heizleistungen. Zum Öffnen führen Nutzer die Elemente über zwei Laufwerke, die in einer Aluminiumdeckenlaufschiene liegen. Die geräuscharmen hitze- und kältebeständigen Laufrollen zeichnen sich dabei durch eine lange Lebensdauer ohne Verschleiß aus.

Optisch dezent verborgen
Systemvarianten mit Rahmen können nach Bedarf auch mit integrierten Türen ausgestattet werden. So etwa das SF50 H-S-W des Experten aus Wenden-Gerlingen. Hier handelt es sich bei dem Rahmen um eine Aluminiumeinfassung und das System ist nicht wärmegedämmt. Optional wählen Nutzer eine innenliegende Holzverkleidung. „Durch den Einsatz von Türen in dem System ergibt sich ein komplett eigenständiger Raum“, erklärt Ernst Schneider. Durch die Verschiebung einzelner Glaselemente sind jedoch auch Teilöffnungen möglich. Ist das System geöffnet, finden die Elemente Platz in einem Parkbahnhof, der die Glaswände dezent und platzsparend aufnimmt. „Der Parkbahnhof kann auch optisch verborgen hinter einem Wandvorsprung montiert werden. In diesem Fall sind die Elemente im offenen Zustand gar nicht mehr sichtbar“, bemerkt Ernst Schneider. Doch auch wärmegedämmte Varianten wie das SF55 H-S-W oder die Holzrahmenversion SF65 H-S-W sind erhältlich.

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr@borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de

26.04.2018 Bedachte Transparenz in bewährter Qualität

Bedachte Transparenz in bewährter Qualität
SUNFLEX-Terrassendächer SF 152 und SF 152 Plus

Wenden-Gerlingen im April 2018
. Als Spezialist mit über 30 Jahren Erfahrung bei Falt-Schiebe-Systemen, Schiebe-Dreh-Systemen und Horizontal-Schiebe-Wänden hat SUNFLEX jüngst sein Produktsortiment erweitert. „Unsere neuen Terrassendächer SF 152 und SF 152 Plus sind die logische Erweiterung, damit wir unseren Kunden ganzheitliche Glaskonstruktionen für Garten und Terrasse bieten können“, erklärt Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH, und fährt fort: „Nun bieten wir das Gesamtpaket von Wand und Dach aus einer Hand mit deutschen Qualitätsstandards.“

Große Auswahl beim Newcomer
Dabei werden die Aluminiumkonstruktionen der Dächer nach Kundenvorgaben individuell angefertigt und sind mit Standardoberfläche in RAL-Standardglanzgrad, E6-EV1, DB703 oder DB703 FS und Sonderfarben erhältlich. Mit zusätzlichen Stahleinlagen lassen sich die Profile weiter verstärken. Die Dachneigung ist von 5 bis 45 Grad wählbar, für das Dach stehen Glasstärken von 8, 10, 12, 16 und sogar 24 Millimeter zur Verfügung. Beim SF 152 gibt es keinen Dachüberstand, wohingegen das SF 152 Plus über einen Dachüberstand nach vorne verfügt und wahlweise ohne, mit eckiger oder mit runder Fangrinne erhältlich ist. Aufgrund zahlreicher Dachvarianten lassen sich unterschiedlichste Formen realisieren und mithilfe von Verbindern ist die Montage an die Wandkonstruktion ganz einfach. Auch für Wasserablauf und Fangrinne hat der Experte für Glas- und Aluminiumkonstruktionen unterschiedliche Gestaltungsoptionen im Repertoire. Nutzer können die Terrassendächer mit auf- oder untergesetzten Verschattungen oder einer Chip-Blende für Sparren mit LED-Lichtbändern weiter individualisieren.

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr@borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de

15.01.2018 SUNFLEX präsentiert auf R & T Terrassendächer

Schiebe-System-Profi erweitert Produktsortiment
SUNFLEX präsentiert auf R & T Terrassendächer
 
Wenden-Gerlingen / Stuttgart im Januar 2018
. Vom 27. Februar bis zum 3. März 2018 dreht sich in Stuttgart wieder alles um Rollläden, Tore und Sonnenschutz. Zu den Ausstellern der Weltleitmesse R & T auf dem Messegelände in Stuttgart gehört auch die SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH. In der Halle 6, Stand C52, stellt der spezialisierte Hersteller von Falt-Schiebe-Systemen (Faltanlagen), Schiebe-Dreh-Systemen und Horizontal-Schiebe-Wänden eine Erweiterung seines Produktportfolios vor. „Wir freuen uns, auf der Messe unsere neuen Terrassenüberdachungen in zwei Varianten präsentieren zu können. Zu unserem Sortiment zählen zukünftig auch ungedämmte Terrassendächer mit und ohne Dachüberstand“, sagt Ernst Schneider, Geschäftsführer des Unternehmens. Zudem finden Besucher am Stand viele neue Optionen, die der Hersteller für die bestehenden Systeme entwickelt hat.

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr@borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de